Manchmal muss man den Mut haben, die Perspektive zu wechseln um seinen eigenen Weg zu gehen

Meine Erfahrungen mit Familien- Aufstellungen

Als ich meine erste Aufstellung miterlebt habe, war ich zutiefst beeindruckt. Es war unbeschreiblich wirkungsvoll auf allen Ebenen. Damals war ich nur Zuseherin in einer großen Runde, aber ich spürte, ohne eine Vorinformation zu haben, die Energie in dem Raum. Es berührte mich was diese Methode mit den StatistInnen und den AnliegenbringerInnen machte. 

In meinen Ausbildungen, Diplomlehrgang Lebens- und Sozialberatung sowie Zertifizierung zur Aufstellungsleiterin, hatte ich einige Gelegenheiten, eigene Themen im Bereich Beziehung- Familie- Arbeit usw., aufstellen zu lassen. Auch habe ich mich als Statistin für andere zur Verfügung gestellt, was ebenso sehr bereichernd war und ist.

Aufstellungsarbeit ist eine Methode, vor der ich sehr viel Respekt und Achtung habe, ich finde jedoch, dass es eine der schönsten Möglichkeiten ist um „verrückte“ Systeme in Ordnung zu bringen. Oft ist es ein Perspektivenwechsel, der da durch möglich ist. 

Es ermöglicht uns eine Außensicht auf die Dinge, die tiefer liegen und zeigt uns Verknüpfungen/ Dynamiken die mit den beteiligten Personen oder Dingen zu tun haben. Aufstellen kannst du alles was mit dir zusammenhängt. Fremde Systeme werden nicht aufgestellt.

Warum eine Aufstellung?

Aufstellungsarbeit ist eine bedeutende Methode in der Lebens- und Sozialberatung. Diese Methode spiegelt den Ist-Zustand einer Lebensphase und eröffnet einen Blick auf nicht offensichtliche Lebensumstände bzw. Belastungen. Sie ermöglicht das Erkennen von Verknüpfungen und Zusammenhängen in Familiensystemen, Freundschaften, Kollegenschaft. Unter anderem ist sie aber auch geeignet für Themen wie Beruf, Gesundheit, Finanzen und vieles mehr…

Klarheit Orientierung Perspektivenwechsel?

Mit verschiedenen Gegenständen oder sogar Personen positionierst Du auf einer vorgegebenen Fläche Deine Lebenssituation oder Lebensfrage. Mit dem daraus entstandenen Bild werden deine jetzigen Umstände sichtbar. Das ermöglicht Dir, mit meiner Unterstützung, den Blick von außen . Ich zeige Dir welche Wirkungsweisen vorherrschen und bringe mit dir in „Ordnung“ was in Ordnung gebracht werden kann. Aufstellungsarbeit ist eine Momentaufnahme, dadurch erhältst du Klarheit, einen Perspektivenwechsel oder eine neue Orientierung.
Aufstellung ist kein Allheilmittel und kein Zukunftsorakel.

Einzel oder Gruppensetting?

Ich arbeite am liebsten in der Gruppe mit Menschen. Doch nicht jeder fühlt sich wohl oder hat ein Thema welches er im kleinen Rahmen ansprechen möchte. Für dieses Setting arbeite ich mit Bodenanker. Runde und Rechteckige Scheiben werden im Raum von dir positioniert und somit kann die Aufstellung beginnen und es kommt etwas in Bewegung. Aufstellungen mit Personen haben eine andere Qualität, sind aber nicht für jeden passend. Gibt es doch Themen die sehr privat sind. Neugierig geworden? Dann lass dich auf eine faszinierende und und wirkungsvolle Methode ein, in deinem für dich passenden Setting.